Weihnachtsgruß

Unsere 9. Klassen erhielten für die Weihnachtskarten die Aufgabe: „Gestaltet Weihnachtsmotive im Stil von Gustav Klimt (1862-1918)!“

KRGB Weihnachtsgruß 2017

Sein durch byzantinische Mosaiken inspirierter „Goldener Stil“ fügt ornamentale Farbflächen in ein goldenes Bett wie gefasste Edelsteine ein. In seinen Bildprogrammen beschreibt Klimt so den Lebensweg des Menschen, der, durch die Triebe negativ beeinflusst, seine Erlösung in dem ‚Kuss‘ findet.

Weihnachten ist für mich ebenso wie ein „Kuss Gottes“.
Und diesen Kuss, dieses Liebeszeichen Gottes brauchen wir, davon können wir gar nicht genug kriegen, wie eine Geschichte erzählt:

„Ein Vater hatte sein fünfjähriges Töchterchen für das Vergeuden von kostspieligem Goldverpackungspapier bestraft.
Das Geld war knapp, und der Vater wurde wütend, weil seine kleine Tochter das ganze Goldpapier verbraucht hatte,
um eine Schachtel zu verzieren, die es unter den Weihnachtsbaum legen wollte.
Aber die Kleine hielt es nicht mehr aus und brachte schon am Morgen des hl. Abend die Geschenkschachtel zu ihrem Vater und sagte:
‚Das ist für dich, Papa!‘ Ihr Vater war da ganz verlegen, weil er doch am Vortag wegen dieser Schachtel so überreagiert hatte.
Er öffnete die Schachtel – und sein enttäuschtes Gesicht verfinsterte sich schon wieder, denn er sah, dass diese Schachtel ganz leer war.
Mit ernstem Blick schaute er seiner Tochter tief in die Augen und sagte:
‚Weißt du nicht, junge Dame, dass, wenn jemand ein Geschenk gibt, in der Verpackung auch etwas drin sein soll?’
Da bekam das kleine Mädchen Tränen in den Augen und sagte zu ihrem Papa:
‚Papa, die Schachtel ist doch gar nicht leer. Ich habe doch so viele Küsse hinein getan, bis sie ganz voll war!’
Jetzt bekam auch ihr Vater Tränen in die Augen.
Er kniete sich zu seiner Tochter nieder, legte seinen Arm um sein kleines Töchterchen
und bat sie, seine Unwissenheit und sein Schimpfen zu verzeihen.“

 

Die goldene Schachtel – sie ist nicht leer.

Wer das glauben kann, der spürt selbst nach so vielen Jahren noch immer etwas von der Liebe dieses Kindes von Betlehem,
von der Liebe Gottes, die dieses Kind in die goldene Schachtel unserer Welt hineingelegt hat.

Und so wünsche ich uns allen zum Weihnachtsfest diesen kindlichen Blick, die Welt mit anderen Augen zu sehen,
und den Trost, den wir erfahren können, wenn wir mit glaubendem Herzen
von der unsichtbaren Liebe Gottes getröstet werden, die er durch Jesus, den Christus, in unsere Welt gelegt hat.

Im Namen des Marianums bedanke ich mich für die entgegengebrachte Wertschätzung und Unterstützung
in unserem gemeinsamen Anliegen, dass im Lichte der Frohe Botschaft das Leben jungen Menschen gelingt .

 

Mit diesem Weihnachtsgruß wünsche ich ein gesegnetes, gnadenreiches Weihnachtsfest
und einen guten Start ins Jahr 2018

 

Schulleiter StD i.K. P. Erhard Staufer SDB

 

PS: Unser Marianum Adventskalender 2017 mit allen Bildern der 9. Klassen: www.gymnasium-marianum-buxheim.de